SOCIAL FRIENDS Projekte 2017Laufe gemeinsam mit SOCIAL FRIENDS beim 20. Wachau Marathon. Jetzt anmelden!Lukas Müller unterstützt SOCIAL FRIENDSStarte dein eigenes Spendenprojekt zugunsten von SOCIAL FRIENDSDoppel-Weltmeister Andreas Prommegger unterstützt die Behindertensport-Initiative SOCIAL FRIENDSMarcel HirscherSocial Impact Award Sieg für Social Friends


SOCIAL FRIENDS als Charity Projekt beim Ironman Austria 2016
07.07.2016 - SOCIAL FRIENDS - SOCIAL FRIENDS

Die Vorstellung der SOCIAL FRIENDS vor 3.000 Athelten beim Race Briefing und eine SOCIAL FRIENDS Schulklasse, die beim Rennen vor Ort als Volunteers mithalfen waren die Highlights des Wochenendes


SOCIAL FRIENDS konnte heuer wieder einer Schulklasse in Kooperation mit dem Ironman Kärnten einen GRATIS Aufenthalt am gesamten Ironman Kärnten Wochenende als Volunteers vermitteln.

Die Schüler bekamen einen Eindruck von der Organisation eines internationalen Triathlon Rennens und waren an dem Wochenende voll eingesetzt. Weiter unten geht es zum Erfahrungsbericht  der Schulklasse.

Zusätzlich durften wir SOCIAL FRIENDS beim Race Briefing vor 3.000 Athleten vorstellen.

+++ Erfahrungsbericht +++

Die 3a BAKIP des Schulzentrums der Kreuzschwestern Linz und die Lehrkräfte Karin Pramer und Michaela Brixel nahmen vom 24.6.- 27.6.2016 als Volunteers in der Wechselzone beim Ironman in Klagenfurt 2016 teil.

Hochmotiviert und mit großem Einsatz unterstützten wir Michi Gratzer und Gerry Weisensteiner in der Wechselzone unter anderem bei folgenden Aktivitäten:

  • Nummern aufkleben
  • blaue und rote Sackerl mit Rad- bzw. Laufausrüstung aufhängen
  • Schirme – verwendet als Sonnenschirme - halten
  • Konversation in Englisch und Deutsch mit den Sportler/innen betreiben
  • Zeitchips auffädeln und Sportler/innen im Computer registrieren
  • Schuhe, T-Shirts- Neoprenanzüge, Socken, Stirnbänder, „Energiebomben“ … in die jeweiligen Sackerl stopfen
  • Sportler/innen anfeuern
  • Sportler/innen beklatschen
  • motivierenden Zuspruch geben
  • beruhigend auf Sportler/innen einwirken
  • Sportler/innen gut zureden
  • Zeitchips einsammeln und Sportler/innen wieder auschecken
  • Sportler/innen mit Sonnencreme einschmieren
  • Sportler/innen Taschentücher anbieten
  • Sportler/innen mit Wasser versorgen
  • weibliche Teilnehmerinnen am Samstag mit einer Rose begrüßen
  • zusammenräumen

Das Arbeiten in der Wechselzone war anstrengend, aber machte uns auch enorm viel Spaß.

Mit der liebevollen und kompetenten Betreuung unserer „Chefs“ Michi Gratzer und Gerry Weisensteiner war dies aber leicht zu erfüllen.

Etwas überrascht von der Einfachheit der Unterbringung in Feuerwehrzelten im Stadion, erschöpft, aber begeistert über die vielen positiven Eindrücken wird uns dieses Erlebnis sicher noch lange in Erinnerung bleiben.



<< zurück