SOCIAL FRIENDS Projekte 2017Laufe gemeinsam mit SOCIAL FRIENDS beim 20. Wachau Marathon. Jetzt anmelden!Lukas Müller unterstützt SOCIAL FRIENDSStarte dein eigenes Spendenprojekt zugunsten von SOCIAL FRIENDSDoppel-Weltmeister Andreas Prommegger unterstützt die Behindertensport-Initiative SOCIAL FRIENDSMarcel HirscherSocial Impact Award Sieg für Social Friends


Video: SOCIAL FRIENDS Unterstützerin Janine Flock im Interview
15.07.2016 - SOCIAL FRIENDS - SOCIAL FRIENDS

Das gesamte Interview zum Nachsehen und Nachlesen vom 30.6.2016



Das gesamte Interview zum Nachlesen:

SOCIAL FRIENDS: Wie wird mit dem Thema „Behinderung" deiner Meinung nach umgegangen? Gibt es immer noch zu viele Barrieren und Berührungsängste? Gibt es etwas, das Du ändern würdest?

Janine Flock: Ich glaube, dass viele Menschen sehr unsicher im Umgang mit „Anderssein“ sind. Sie sind skeptisch und mit der Situation oftmals überfordert, weil sie die Behinderung nicht einzuordnen wissen. Viele reagieren mit mitleidiger Hilfsbereitschaft. Aber genau das ist der falsche Ansatz. Anstatt Mitleid braucht es Akzeptanz. Ich habe großen Respekt vor Menschen mit Behinderungen. Sie zeigen, dass mit Mut, Wille und nicht zuletzt mit Spaß an der Sache alles möglich ist.
 
SOCIAL FRIENDS: Wie nimmst du als Spitzensportler den Behindertensport wahr? Bekommt dieser genug Sichtbarkeit?

Janine Flock:
In den letzten Jahren hat der Behindertensport zwar an Präsenz gewonnen, aber es muss noch viel mehr passieren, um ihn aus seinem Schattendasein zu heben. Ich trainiere im Olympiazentrum Innsbruck gemeinsam mit Spitzensportlern die an den Rollstuhl gebunden sind. Jeder von uns arbeitet mit der gleichen Leidenschaft, Konsequenz und Zielstrebigkeit an seinen sportlichen Träumen und daher verdient jeder Athlet – egal ob mit oder ohne Behinderung – die gleiche öffentliche Sichtbarkeit.
 
SOCIAL FRIENDS: Wie wichtig ist es, dass Prominente sich öffentlich für soziale Projekte engagieren?
Janine Flock: Jede Art der öffentlichen Aufmerksamkeit hilft. Wo prominente Menschen sind, sind oftmals auch Medien. Und damit gibt es die Chance, tolle Initiativen bekannt zu machen und Dinge ins Rollen zu bringen bzw. zu bewegen.

SOCIAL FRIENDS: Wo finden wir heutzutage überhaupt noch Zeit, sich sozial zu engagieren?
Janine Flock: Ich sag immer: Wo ein Wille, da ist auch ein Weg. Für Dinge die einem am Herzen liegen findet man Zeit. Es sind oft Kleinigkeiten, die schon viel bewegen können. Außerdem glaube ich fest daran, dass jeder, der Gutes tut, tut sich selbst gut. Die Freude die wir zum Beispiel bei jemandem durch unser Engagement auslösen, reflektiert auch auf uns.
 
SOCIAL FRIENDS: Welche Charity Projekte liegen Dir besonders am Herzen?
Das schöne ist, dass es schon zahlreiche, sehr cool aufgezogene Events gibt. Janine Flock: Zum Beispiel der Wings for Life World Run. Seine Dimension und Strahlkraft ist Mega. Aber egal wie groß oder klein ein Projekt ist – das wichtigste ist, dass es stattfindet! Social Friends ist für mich was Neues. Ich finde es voll interessant, weil man die  Entwicklung der Athleten beobachten kann und das ist wiederum Ansporn und Motivation für mich. Es freut mich, dass ich einen kleinen Teil dazu beitragen darf, um den Social Friends Athleten ein bisschen mehr Sichtbarkeit zu schenken.

SOCIAL FRIENDS: Was kannst du unseren Behindertensportlern für ihre sportlichen Karriere mitgeben?
Janine Flock: Glaubt immer an euch und verfolgt euren Weg mit Leidenschaft, Wille und Spaß! Kick Ass ;)

Vielen Dank für das Interview!



<< zurück